Rundschau St. Ingbert

13 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Karl-May-Freilichtbühne Mörschied spielt „Winnetou III“ Die Hunsrücker Karl-May-Freilichtbühne in Mörschied, nicht weit von Idar-Oberstein entfernt, präsentiert diesen Sommer gleich mehrere Höhepunkte in ihrem Programm. Sie spielen Winnetou III – das Karl-MayAbenteuer, das an Spannung, Dramatik und Emotionalität kaum zu überbieten ist. Winnetous größtes Abenteuer Winnetou kämpft im diesjährigen Bühnenstück an der Seite seines Blutsbruders Old Shatterhand seinen entscheidenden Kampf, selbstlos, für das Gute, für Frieden und Toleranz. Es gilt dabei, Indianer auf dem Kriegsfuß zu besänftigen, die von geldgierigen weißen Banditen aufgewiegelt wurden und rechtschaffene Siedler und Eisenbahnbauer zu beschützen. In all den Wirren erkennen die Blutsbrüder imAnführer der Banditen den langesuchten Mörder von Winnetous Vater und Schwester - ein Grund mehr, ihm das Handwerk zu legen. Eine dramatische Verfolgungsjagd beginnt, bei der sich die Ereignisse zuspitzen, und am Hancock-Berg ihren emotionalen Höhepunkt erreichen. Die Besucher erwartet Theater-Abenteuer unter freiem Himmel in Wild-West-Romantik mit Action, Stunt-Einlagen, humoristischer Auflockerung und dem ganz großen Taschentuch-Moment. Ein neuer Sharlih fürWinnetou Ein weiterer Höhepunkt wird die Premiere für den neuen Old-Shatterhand-Darsteller EMOTIONALER HÖHEPUNKT IM INDIANER-SOMMER sein. Denn nach der 30-jährigen Spielzeit von Hans-Joachim Klein als Old Shatterhand konnte Regisseur Marcel Gillmann für diese tragende Rolle den Österreicher Helmut Urban gewinnen. Urban trug das Shatterhand-Jagdhemd zuvor bereits an anderen Karl-May-Freilichtbühnen. Man darf als Zuschauer also gespannt sein, wenn der neue Sharlih seinen Blutsbruder unter den Klängen der Winnetou-Melodie auf dem Spielgrund der Freilichtbühne begrüßt. Spielzeit und Tickets Premiere ist am 2. Juli. Gespielt wird ab dann jeweils samstags um 20:15 Uhr und sonntags um 15:00 Uhr bis zum 7. August. Als Saisonabschluss gibt es am Freitag, 5. August um 20:15 Uhr noch eine Zusatzvorstellung. Die Freilichtbühne verfügt über barrierefreie Zugänge, ein bewährtes Hygienekonzept und bietet proVorstellung Platz für gut 1000 Zuschauer. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich die Mörschieder Freilichtbühne zu einer sehr guten Adresse entwickelt, wenn man ein Familienwochenende inmitten von Natur und einem Hauch von Abenteuer verbringen möchte. Die Organisatoren berichten, dass viele Besucher bereits jetzt schon ihren Platz im Hunsrücker Wilden Westen gebucht haben. Tickets und Informationen bei Ticket-Regional oder www.karl-may-moerschied.de DIE BUCHHANDLUNG FRIEDRICH BUCHTIPPS Judith Allert / Anne-Kathrin Behl: Das wildeWiesengewusel. Carlsen-Verlag. 978-3-551-51991-7. € 13,–. Ab 3 Jahren. Anne-Kathrin Behl hat einige Kinderbücher illustriert, die zu meinen Lieblingen gehören, u.a. Bücher von Martin Baltscheit und Sarah Welk und auch „Der Ernst des Lebens“ von Sabine Jörg. Nun hat sie ein Bilderbuch von Judith Allert mit lebendigen Farben gefüllt und Maus Lilly, Mistkäfer Kalle und Eidechserich Pepe ein Abenteuer erleben lassen. Die drei begrüßen soeben begeistert den Frühling und lassen sich - je nach Lust und Geschmack - Löwenzahn, Fliegen oder Kaninchenköttel schmecken, als sie ein Ei entdecken. Es ist ein besonderes und schönes Ei, groß und bunt gestreift. Die Aufgabe für die drei ist schnell klar: Sie müssen das Tier suchen, zu dem das Ei gehört, damit es ordentlich ausgebrütet wird.Also kullern die Freunde mit dem wunderbar rollenden Ei los und stehen sich bei dieser spannenden Suche tatkräftig bei. Sie fangen unter der Erde bei den Tausendfüßlern an, fragen auf der Erde bei den gefährlichen Ringelnattern und der Uferschnepfe und steigen an der Spinne vorbei hoch hinaus (hier drehen wir das Buch, tolle Idee!) bis zu den Schmetterlingen. Alle Tiere zeigen sich interessiert, aber zu niemandem gehört das Ei. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, lassen Sie sich überraschen! Lisabeth Posthuma: Baby & Solo. Hanser-Verlag. 978-3-446-27119-7. € 19,–. Ab 14 Jahren. Das Buch „Baby & Solo“, geschrieben von Lisabeth Posthuma, dreht sich vor allem um Freundschaft. Die Hauptcharaktere Baby und Solo sind zwei Mitarbeiter in einer Videothek. ZuAnfang ihres Jobs dort sollen sie sich wie Charaktere in Filmen benennen. So gibt es in dieser Videothek Baby, Solo, Scarlett, Maverick, Dirty Harry und den Paten. Solo hat eine schwere Vergangenheit und versucht einen Neuanfang. Baby würde sagen, seine Tabula war rasa. Er freundet sich mit ihr an, und zusammen müssen sie viele Probleme überwinden, manche typisch, manche untypisch für Teenager. Ich fand die Geschichte ihrer Freundschaft sehr schön. Man konnte mitansehen, wie sie sich weiterentwickelt haben und ihre Freundschaft gewachsen ist. Der Schreibstil der Autorin war simpel, aber gut zu lesen. Insgesamt ein sehr schönes Buch, das ich auch weiterempfehlen würde. Nina Breinig (15 Jahre)

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=