Die Biosphäre im Herbst

14 Die Rundschau für das Biosphärenreservat Bliesgau September – November 2022 Kunst in der Region Unter dem Titel WAS BLEIBT eröffnet das von Kuhnlein geschaffene Skulpturenpaar über der Sprache der Kunst die Frage, was tatsächlichvonder kulturellen Intention einer jeweiligen Gesellschaft zurückbleibt, umdennachfolgenden Generationen ein lebenswertes Vorbild zu liefern, an das es sich anzuknüpfen lohnt. Bis in die Gegenwart haben sich die benediktinischen Regeln, die der Wanderbischof und Gründer des Klosters Hornbach verbreitet hat, erhalten. An erster Stelle steht die „Discretio“ [… aber in allem halteMaß]. Das Menschenbildnis, das Kuhnlein dem Pirminius gegenüberstellt, scheint jedoch jegliches Maß verloren zu haben. In diesem Dialog zwischen Raum und Zeit wird unwillkürlich das Thema der Nachhaltigkeit ins Spiel gebracht und zur Diskussionsgrundlage einer kulturellen Bildung für nachhaltige Entwicklung im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau. Die Ausstellung liefert damit auch einen Beitrag zur Kunstvermittlung im ländlichen Raum des Saarpfalz-Kreises und ist „DENKBILD“ im europäischen Modellprojekt „Sternenweg/Chemin des étoiles“ (www.sternwenweg.net, Rubrik Denkbilder). Die Skulpturen folgen inhaltlich, begleitet von einem öffentlichen Diskurs, den Spuren des heiligen Pirminius von Altheimnach Böckweiler in die Stephanuskirche [ab Oktober] und zum Abschluss [ab Dezember] zur Grabesstätte des Heiligen im ehemaligen Benediktinerkloster Hornbach. Zur Ausstellung hat die Grafikerin Elke Birkelbach eine Begleitbroschüre gestaltet, die jeweils vor Ort erhältlich ist. Die Auftaktveranstaltung fand am 22. August vor der Kulisse des gotischen Kirchturms im Pirminusgarten Altheim satt. Bürgermeister der Stadt Blieskastel Bernd Hertzler und der Kulturreferent des Saarpfalzkreis Dr. Andreas Stinsky würdigten die Kulturinitiative des Fördervereines Pirminiusgarten und das außergewöhnliche Kunstwerk und hoben die Bedeutung von KunstSkulpturen des international bekannten Bildhauers Andreas Kuhnlein thematisieren die zeitübergreifende Vermittlung vonWerten Entdecken was verbindet. TIPP: Geführte meditative Pilgerwanderungen auf dem „Sternenweg“ im UNESCO-Biosphärenreservat PfälzerwaldNordvogesen am 14./15. Oktober 2022 | Info/Anmeldung: Sabine Ickler, Tel. 0681/506 4319, sabine.ickler@rvsbr.de Wert[e]voll pilgern auf den Spuren der Jakobspilger w w w . s t e r n e n w e g . n e t RVSBR_sternenwegWanderung_101x150.indd 1 31.08.2022 17:00:12 „Was bleibt“ Zwei außergewöhnliche Skulpturen des Holzbildhauers Andreas Kuhnlein sind seit August auf „Wanderschaft“ imBliesgau. Die skurril anmutendenWerke eröffnen einen fiktiven bildlichen Dialog zwischen für den imBliesgau so prägenden Glaubensboten Pirminius und einemMenschenbildnis der Gegenwart. Kuhnlein ist international durch seine charismatischen Skulpturen, die sichmit der Stellung des Menschen auseinandersetzen, bekannt geworden. SeineWerke sind in vielen großenMuseen dieser Welt zu sehen [www.kuhnlein.eu]. Der Landmarkt Saar-Pfalz findet wieder am24. September nach zweijähriger Pause in Homburg statt. Allerlei Leckereien aus der Region werden auf dem diesjährigen Landmarkt Saar-Pfalz präsentiert, der am Samstag, dem 24. September von9 bis 15Uhr auf den Historischen Marktplatz und in die Eisenbahnstraße bis zumRondell einlädt. In knackfrische Äpfel beißen, genüsslichmit einerWildbratwurst zwischendenVerkaufsständen umherschlendern und ein „gutes Tröpfchen“ genießen, dies und vieles mehr, können die Besucher auf dem Landmarkt in der Homburger Innenstadt erleben. Auch die kleinen Besucher kommen auf ihre Kosten, denn eine Mit-Mach-Ecke in der Nähe des La-Baule-Platzes zieht deren Aufmerksamkeit auf sich. Hier können Insektenhotels sowie Lederbeute gebastelt werden. Ein Blick auf den Landmarkt von oben. Foto: Marianne Bullacher Landmarkt in Homburg Kürbisse, Äpfel, Wein, Bier, Öle, Mit-Mach-Aktionen und vieles mehr! Beliebt bei Ausstellern auch aus demUmland Auchbei denHändlernundProduzenten erfreut sich der Landmarkt stetiger Beliebtheit. IndiesemJahr werden sicherlich auch wieder einige Aussteller aus dem Saarland, dem angrenzenden Rheinland-Pfalz und Frankreich, die ihre Produkte aus eigenem Anbau und eigener Herstellung an ihren Ständen verkaufen, dabei sein. Weitere Infos: https://www. saarpfalz-touristik. de/veranstaltungen/ landmarkt-saarpfalz-abd41c0410. projekten für die Bildung für kulturelle und nachhaltige Entwicklung hervor. „In einer vom Wachstumswahn und Sinnentleerung getriebenen Gesellschaft könnenkünstlerische Reflexionen die Sensibilität zu genauerem Hinschauen sensibilisieren um aus den Banalisierung des Lebens und dem immer Mehr auszusteigen. Andreas Kuhnlein hält uns mit seiner unnachahmlichen Bildsprache einen Spiegel vor, der die Zerrissenheit und Endlich desmenschlichenDaseins hervorhebt. Bei genauer Beobachtung seiner Werke schimmert jedoch auch erhellende Zuversicht durch die porösen und gleichzeitig feinen Körper, als wollten sie eine überweltliche Botschaft vermitteln: Perspektivenwechsel durch geistiges Wachstum und Demut vor der Fülle der Schöpfung,“ erläutertePeterMichael Luppbei der Einführung. Weiter Informationen:BeateLambert,Telefon06844/1221,E-Mail: beate-lambert@t-online.de Die Kulturreferenten Dr. Andreas Stinsky (SPK) und Peter Michael Lupp (RVSBR) kooperieren imBiosphärenreservat Bliesgau (V.l.) Blick in die Turmstube des gotischen Turms; Die beiden Skulpturen vor demgotischen Turm; Hartmut Oßwald reflektiertemit demAltsaxophon die Kunstwerke imPirminiusgarten

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=