Rundschau St. Ingbert

Der neue Mobilitätsmanager Dennis Becker ist gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Foto: Giusi Faragone „Was für eine Zeit“, denkt sicher der Großteil der Menschheit in diesen Tagen und sehnt sich gleichzeitig nach einem Hauch von Normalität. Diese liegt jedoch noch ein ganzes Stück entfernt, deshalb… machen wir das Beste aus dieser Zeit. End- lich ist Frühling und wir können raus, zum Beispiel in die Natur. Dorthin zieht es viele, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.Wir geben in dieserAusgabe einen Überblick über schö- ne Fahrradtouren in der Region. Neuer Mobilitätsmanager und Fahrradbeauftragter der Stadt St. Ingbert Das Thema Fahrrad steht in der Stadt jetzt ganz oben auf der Agenda. Die Autostadt St. Ingbert möchte sich in Zukunft mehr um das Thema Fahrrad und energiearme Mobilität kümmern. Dafür hat die Stadt St. Ingbert hat eine Stelle für einen Mobili- tätsmanager eingerichtet. Dennis Becker ist neuer Mobilitätsmanager und Fahrrad- beauftragter der Stadt St. Ingbert.Wir stel- len ihn und seine Pläne vor. Einsatz im Krankenhaus Antje Alt ist sicher vielen St. Ingbertern persönlich bekannt: Sie arbeitet an der Infotheke im Rathaus und kümmert sich dort geduldig jeden Tag um die Anliegen der Bürger, empfängt Gäste und gibt Aus- kunft über alles, was man rund um das Rathaus wissen muss.Als in der ersten Co- rona-Welle die Arbeitskammer einen Auf- ruf startete, dass sich gelernte Pflegekräfte zur Hilfe in Krankenhäusern bereitstellen mögen, fühlte sich Antje Alt gleich ange- sprochen und meldete sich ganz spontan für den Dienst im Krankenhaus. Wir spra- chen mit ihr über die Zeit in Homburg. Schandflecke verschwinden Und weiter geht es auch in der Innenstadt. Ein Schandfleck nach dem anderen ver- schwindet. Der Abbruch der alten Tisch- tennishalle verläuft nach Plan und wird in Kürze abgeschlossen. Ein lang gehegter Wunsch vieler St. Ingberter und ein drin- gendes Anliegen aller Stadtratsfraktionen ist mit dem Abbruch der alten Halle bald erfüllt. Die Bauarbeiten Im Sumpe - bei vie- len bekannt unter dem Namen Bermuda- dreieck – sind angelaufen. Ziel der Arbei- ten ist dieAufwertung der Fußgängerzone im Bereich Sumpe. Mitarbeiter der erfah- renen Mandelbachtaler Firma Daleiden & Ernst, die auf Erd- und Abbrucharbei- ten spezialisiert ist, demontierten das Ge- bäude professionell und fachgerecht und bauten die Umgebung zurück.Wie die Zu- kunft dort aussieht, lesen Sie im Innern. Und:Wer genau hinschaut, sieht vielleicht schon erste Gräser an der Ecke Josefsta- ler-/Kohlenstraße herausblinzeln. Ein klei- ner Park entsteht gerade an Thume Eck. IT-Neuansiedlung in St. Ingbert St. Ingbert hat ein hohes langfristiges Ziel: nämlich IT-Hauptstadt des Landes zu wer- den und setzt daher schon jetzt die ent- sprechenden Rahmenbedingungen: „Unternehmen aus dem Bereich „Neue Technologien“ finden hier alles, was sie benötigen, um sich wohl zu fühlen“, ver- spricht die Leiterin der Wirtschaftsförde- rung Martina Quirin. Die ersten Unterneh- men erkennen ihre Vorteile. So wie jetzt die AIS GmbH, ein IT-Unternehmen aus dem Bereich Computersicherheit. Die Fir- ma mit acht Mitarbeitern hat ihren Sitz in der Poststr. 31. Ziel ist es, Unternehmen mit größeren Netzwerken vor Hackeran- griffen zu schützen. Viel Interessantes also, was es derzeit aus St. Ingbert zu berichten gibt. Wir wün- schen viel Freude beim Lesen, Ihr Rund- schau-Team. BEWEGUNG UND MOBILITÄT IN ST. INGBERT

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=