Rundschau St. Ingbert

Der größte Götterbaum Deutschlands steht in der Ensheimerstraße. Bild Giusi Faragone BLÄTTRIGER GIGANT IN ST. INGBERT Anfang Mai war der Baumsachverständige Peter Klug in St. Ingbert zu Gast und es war purer Zufall, dass er auf seiner Heimfahrt Richtung Autobahn in der Ensheimer Straße einen der mächtigsten Götterbäume Deutschlands entdeckt hat. Natürlich hielt er sofort an, um den Baum zu vermessen. Zu seinem großen Erstaunen stellte er fest, dass dieser den mächtigsten Stammdurchmesser in Deutschland aufwies! Vielleicht war es ja doch kein Zufall, sondern einfach nur göttliche Fügung… Nun steht unser St. Ingberter Prachtexemplar mit einem Stammumfang von 4,80 m auf der weltweiten Liste „Monumentale Bäume“ in der Kategorie „Götterbäume“ auf dem 1. Platz. Und auch weltweit betrachtet gibt es nur drei Bäume die „dicker“ sind. In den Vereinigten Staaten einer mit 4,88 m, ein weiterer in Spanien mit 5 m und ein Exemplar in Österreich mit 5,50 m. Der Name „Götterbaum“ ist auf das rasante Wachstum des Baumes zurückzuführen. Bis zu vier Metern wächst er im Durchschnitt jährlich. Damit schießt das Gehölz so rasant „zu den Göttern“ in die Höhe, wie sonst kein anderer Baum in Europa. Bienen fliegen auf seine eigenartig duftenden Blüten Ursprünglich in China beheimatet, lässt sich der Götterbaum in unseren Gefilden auch von Dürresommern nicht aus der Fassung bringen. In Zeiten des Klimawandels ist er eigentlich ein idealer „Straßenbaum“. Kappt man seinen Stamm, treibt er ungeniert einfach wieder aus. Für die meisten Insekten ist er uninteressant, Bienen allerdings fliegen auf seine eigenartig duftenden Blüten und produzieren aus seinem Nektar besonders aromatischen Honig. Mit seinen riesigen, exotisch anmutenden Blättern kommt er unleugbar attraktiv daher. Achten Sie doch einmal bewusst auf diesen prachtvollen Baum in der Ensheimer Straße, Höhe Anwesen 72, denn das hat er durchaus verdient, unser Riese unter den Götterbäumen! Viele weitere interessante Informationen aus der Stadt finden Sie im Innenteil dieser Ausgabe.Wir wünschen Ihnen viel Freude am Lesen. Die Rundschau-Redaktion

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 2

3 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Das Freibad hat wieder geöffnet. Erstmal von 11-18 Uhr. Besucher werden auch in dieser Saison wieder viele Neuerungen entdecken. Die Liegewiese wurde erneuert und vergrößert. Hier muss die Grasnarbe noch fester werden, so dass die Liegewiese derzeit geschont wird. Man sieht ihn schon, aber es fehlen noch einige Teile, damit der neue Rutschenturm befestigt werden kann. Spätestens zu den Sommerferien soll es da aber kein Halten mehr geben. Fertiggestellt ist der neue Zugang zur Badplatte. Und auch die neue Gastronomie wartet auf viele Gäste. Dezentrale Kioske zwischendrin verkaufen ebenfalls schon kleine Snacks und gekühlte Getränke. Ein bisschen länger benötigt noch die Fertigstellung des Kinderbeckens. Die europaweit tätigen Rutschenbauer sind jedenfalls begeistert vomAngebot und der Qualität des blau FREIBADERÖFFNUNG MIT NEUENATTRAKTIONEN Nachfragebündelung läuft in den Ortsteilen analog zur Kernstadt St. Ingbert noch bis 6.August Die Deutsche Glasfaser synchronisiert die beiden Nachfragebündelungen in St. Ingbert. Analog zur Vermarktungsphase in dem Projekt Kernstadt wird die Nachfragebündelung auch in denOrtsteilen bis zum6. August durchgeführt. „Wir haben uns die Situation vor Ort noch einmal genau angeschaut und uns entschieden, die beiden Projekte in St. Ingbert zeitlich aufeinander abzustimmen“, sagt Projektmanager Björn Symanzik. Damit haben Hassel, Oberwürzbach, Reichenbrunn, Rentrisch, Rittersmühle, Rohrbach und Sengscheid nun ebenfalls bis August Zeit, die erforderlichen 33 % zu erreichen. Die Beraterinnen und Berater werden hierDEUTSCHE GLASFASER VERBESSERT BERATUNG ZUM GLASFASERAUSBAU zu noch einmal alle Haushalte ansprechen, die sich bisher noch nicht für einen Vertrag entschieden haben, umeventuell zu klärende Fragen zu beantworten. Viele Bürgerinnen und Bürger in den Ortsteilen von St. Ingbert haben bereits Verträge mit Deutsche Glasfaser abgeschlossen, weil sie im Glasfaserausbau eine echte Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitssituation sehen. Durch die aktuellen Maßnahmen sollen alle Menschen – in den Ortsteilen und der Kernstadt – optimal informiert ihre Entscheidung treffen. Deutsche Glasfaser ist zuversichtlich, die erforderliche Quote für den Glasfaserausbau zu erreichen. Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar. Der Verein ARGE SOLAR hilft Energiekosten sparen! OhneWechsel des Anbieters. Mit seiner Beratung und den kostenfreien Stromspar-Artikeln haben bisher fast 4.000 Haushalte im Saarland durchschnittlich 250 €/a an Strom- und Wasserkosten eingespart. Was bietet ARGE SOLAR genau an? • Analyse Ihres Stromverbrauchs • passende Energiespar-Tipps • Energie- undWasserspar-Artikel imWert bis zu 70€ NEU: Aufstockung der Kühlgeräteförderung durch saarländisches Wirtschaftsministerium (Befristet bis Ende 2022) • Kühlgeräte in 1- und 2-Personen Haushalten: 150 € • Kühlgeräte in 3- und 4-Personen Haushalten: 175 € • Kühlgeräte in Haushalten mit mehr als 5 Personen: 200 € Wenn verschiedene Voraussetzungen erfüllt sind (u.a.Altgerät > 10 Jahre alt) kann KOSTENFREIER STROMSPAR-CHECK für ein energieeffizientes Neugerät ein Zuschuss beantragt werden. Auch wenn kein neuer Kühlschrank benötigt wird, berät der Verein, wie mit einfachen Mitteln Energie und Geld gespart werden können. Wer kann teilnehmen? Alle Menschen, die über ein geringes Einkommen verfügen, also Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld. Aber auch Rentnerinnen und Rentner mit geringem Einkommen können teilnehmen. Weitere Informationen zum Projekt und zur Kühlgeräteförderung unter: www.stromsparcheck-saar.de und www.stromspar-check.de Aktuelle Informationen erhalten Sie darüber hinaus auch über unsere Facebook-Seite www.facebook.de/ StromsparCheckSaarland Interessierte Haushalte können sich anmelden unter: Stromspar-Check im Saarland KoordinierungsstelleARGE SOLAR e.V. Tel.: 0681 / 99 88 4 - 880 oder E-Mail: info@stromsparcheck-saar.de

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 4 NEUES AUS DER INNENSTADT . . . NEUE GESCHÄFTE IN DER INNENSTADT Die Ludwigstraße mausert sich mehr und mehr zur „Fressmeile“ der Innenstadt. Gleich zwei neue Geschäfte eröffneten vor kurzem dort. In der Ludwigstraße 46 verkauft Giancarlo Parla mit seinemTeam jetzt täglich von 11.30 bis 21.30 Uhr traditionell italienisches Eis. Im „Mocca Gelato“ gibt es Eis, so wie es in Italien genossen wird. Das schmeckt anders als das Eis, das man so kennt, ist sich der junge sizilianische Besitzer sicher. Ohne Zusatzstoffe und auf Naturbasis schmecke das Fruchteis nach der Frucht, das Nusseis nach der Nuss. Die Milch kommt aus der Biosphäre Bliesgau. Wenn es regional geht,wird es mit regionalen Zutaten hergestellt. Außergewöhnlich auch die Sorten. Tomatensorbet oder ein Sorbet mit Olivenöl gefällig? Derzeit DER Trend in Italien. Ein Besuch also unbedingt zu empfehlen. Ebenso anschauen sollten sich St. Ingberter das neue Spezialitätengeschäft Casa Dona in der Ludwigstraße gegenüber der Grünen Neune. Auf vielen Reisen hat die Inhaberin Dona Henz ein ausgesuchtes Sortiment für Feinschmecker und Urlaubsliebende ausgewählt. Das jetzige Angebot umfasst mediterrane Feinkost und Spezialitäten rund ums Mittelmeer und individuelle Geschenkpräsente für jeden Anlass. Überzeugen Sie sich beispielsweise von der frischen Pasta. „Nach dem Shoppen können Sie bei uns gerne einen Kaffee oder Wein zu unseren mediterranenAntipasti „wie im Urlaub“ genießen“, so die Besitzerin. Mitten in der Pandemie gründeten ehemalige Mitarbeiter des CISPA Helmholtz-Zentrums die Firma AIS in St. Ingbert. Die Firma fand eine neue Heimat in der Poststraße, unweit der bekannten „Schmidd“.AIS wurde Ende des Jahres 2020 als Spin-off des CISPA gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen und deren Ökosystem dabei zu unterstützen, ihre Schwachstellen gegenüber Cyber-Attacken zu verstehen. AIS ist der Pionier der Start-Ups, denn viele sollen demnächst auf dem CISPA Innovation Campus auf der Alten Schmelz folgen. Gut 20 Mitarbeiter zählt das Unternehmen. Kunden sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Mediterranes Feeling und leckere Produkte jetzt neu im Casa Dona in der Ludwigstraße. Foto: Wolfgang Blatt IMPRESSUM. Herausgeber/verantwortlich für Anzeigen und Vertrieb: Andrea Klein, Auf‘m Hahnacker 1, 66583 Spiesen-Elversberg, Tel. 06821 9728359, Fax 06821 73403, E-Mail: rundschau@t-online.de. Redaktion: Andrea Klein (V. i. S. d. P.), Auf‘m Hahnacker 1, 66583 Spiesen-Elversberg, Tel. 06821 9728359, Fax. 06821 73403, Email: rundschau@t-online.de. Redaktionelle Mitarbeit: Pressestelle der Stadt St. Ingbert,AmMarkt 12, 66386 St. Ingbert. Redaktionelle Texte: Barbara Hartmann und Martina Panzer. Herstellung: Siffrin.net Cross Media UG, 66399 Mandelbachtal, Telefon 06803 391961 (Druckvorstufe), johnen-druck GmbH & Co. KG, Bornwiese 5, 54470 Bernkastel-Kues, Telefon 06531 509-162.Verantwortlich für den Inhalt bezahlter, gestalteter Anzeigen ist der Auftraggeber, nicht die Redaktion. Alle Rechte vorbehalten. © 05/2022.

5 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Die Arbeiten an der Brücke in der Au gehen voran. Spätestens Anfang Juni sollen die Arbeiten an der Holzbrücke, die durch die Deutsche Bahn ausgeführt wurden, abgeschlossen sein. Danach geht die Brücke in das Eigentum der Stadt St. Ingbert über. Die Auflager, die ursprünglich auch aus Holz waren und im erdberührenden Bereich lagen, waren durch Pilzbefall mit den Jahren marode geworden und wurden nun durch eine Stahlkonstruktion ersetzt. „Die Brücke wird von den Bürgerinnen und Bürger sehr intensiv genutzt, sie ist eigentlich ein fester Bestandteil des St. Ingberter Wegenetzes. Die Mountainbike-Strecke Pur führt darüber, Fußgänger und Wanderer nutzen sie regelmäßig.Daher war es mir sehr wichtig, gemeinsam mit den Ortsvorstehern das Projekt voranzutreiben undmit der Bahn zu einemAbschluss zu kommen“, bekräftigt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer bei einem Ortstermin. Roland Weber, Ortsvorsteher Rohrbach, ist erleichtert, dass die lange Sperrung der SANIERUNG BRÜCKE IN DER AU INARBEIT Brücke nun bald Vergangenheit ist und dankt der DB für die Zusammenarbeit. Für die St. Ingberter Ortsvorsteherin Irene Kaiser steht die Sicherheit der Bürger an erster Stelle: „Auch mir fällt ein Stein vom Herzen, wenn das Kapitel „Sperrung AuBrücke“ endlich im Einvernehmen abgeschlossen ist. Dann kommt auch niemand mehr auf die gefährliche Idee, unter Lebensgefahr die Gleise zu überqueren.“ Neubau einer Aluminiumbrücke in 2026 geplant Derzeit werden durch die Stadtverwaltung bereits parallel Planungsaufträge zumAbriss der jetzigen Bestandsbrücke und für den Neubau in einer Aluminiumkonstruktion vergeben. Die Umsetzung der Maßnahme ist für das Jahr 2026 vorgesehen. Diese lange Vorlaufzeit ergibt sich durch den Umfang und die Dauer des Eingriffs in den laufenden Bahnbetrieb, weshalb die Deutsche Bahn hier Vorlaufzeiten bis zu vier Jahren veranschlagt. V.l.n.r.: Ortsvorsteherin Irene Kaiser, Christian Lambert, Abteilungsleiter Stadtgrün und Friedhofswesen, Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer und Roland Weber, Ortsvorsteher Rohrbach, informierten sich vor Ort über den Sachstand. Foto: Giusi Faragone

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 6 den verkocht, denn wir arbeiten in einem geschlossenen Kreislauf“, erklärt Pirrung. Einladendes Ambiente Das Ambiente ist einladend: moderne Möbel, helles Licht, warme Farben, dezente Deko, aussagekräftige Bilder des Künstlers Klaus Walter. Neben Tischen und Stühlen wurden auch kleine Ruheecken mit gemütlichen Sesseln eingerichtet, in denen die Gäste einen Kaffee genießen oder einen Aperitif einnehmen können. „Bei uns soll sich jeder wohlfühlen:Unsere Gäste, die am Abend exquisit speisen möchten, aber auch Berufstätige und Senioren, die am Mittag nicht nur satt werden möchten, sondern auch Geselligkeit suchen“, so Hubert Pirrung. „Ich bedanke mich bei meinen Mitarbeitern, dass sie alles gegeben haben, um das hier möglich zu machen, und hoch motiviert sind, unsere Gäste und Kunden mit gutem Essen zu versorgen“, fügt er hinzu. Markus Schmitt, Beigeordneter für nachhaltige Stadtentwicklung in St. Ingbert, richtet zur Eröffnung des Restaurants die herzlichsten Wünsche der Stadt und des Oberbürgermeisters Dr. Ulli Meyer aus. Einen heimischen „Hauszwetsche“-Baum überreichten er, Wirtschaftsförderin Martina Quirin und der Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber als Geste für einen guten Start und großen Erfolg des Hauses. Aber das ist noch nicht alles: „Als weitere Gabe können wir Ihnen mitteilen, dass der Bebauungsplan für die Modernisierung des gesamten Areals in dieser Straße bereits fertig ist.“ Das freute Hubert Pirrung besonders, verspricht er sich aus den umliegenden Firmen und Neuansiedlungen dieses aufstrebenden Gewerbegebietes doch zahlreiche Gäste und gutes Renommee. Das Midi ist ein weiterer Baustein der gelebten Nachhaltigkeit in der Biosphärenstadt St. Ingbert. Die Türen des „midi – Biosphären-Mitnahme-Markt und Restaurant“, Ernst-HeckelStraße 4 in Rohrbach, sind von Montag bis Freitag von 11.30 bis 13:30 Uhr (Stammessen) und von Dienstag bis Samstag von 18 bis 23 Uhr (A la carte) geöffnet. Neben dem regulären Restaurantbetrieb können auch Veranstaltungen für bis zu 200 Personen gebucht werden. Anfragen und Reservierungen werden unter info@midi-restaurant.de oder telefonisch unter 06894 92994-23 angenommen. abat in St. Ingbert: Neues Gebäude für neuesWachstum Die abat Gruppe, internationaler Softwareanbieter und Prozessoptimierer, hat den Bezug des neuen Geschäftsgebäudes in St. Ingbert abgeschlossen. Das 4.000-Quadratmeter-Bauwerkbietet jedeMengePlatz für weiteres Wachstum und neue Arbeitsplätze. „Wir sind stark gestartet in St. Ingbert und haben in den vergangenen Monaten fast 70 Fachkräfte eingestellt. Weitere 130 neue Arbeitsplätze sind geplant“, begründet Peter Grendel, geschäftsführender Gesellschafter, den zusätzlichen Platzbedarf. Der IT-Spezialist treibt die unternehmensweite digitale Transformation von Kunden wie INEOS, Mercedes-Benz oder nobilia in Wachstumsbranchen wie Automotive, Diskrete Fertigung oder Logistik vom Standort St. Ingbert aus voran. Leistung trifft offene Unternehmenskultur Schon während der Grundsteinlegung im September 2020 war es der Anspruch von abat, im neuen Gebäude unter modernsten Voraussetzungen arbeiten zu können. Und dazu zählt für Grendel neben dem technischen Equipment vor allem auch das soziale Umfeld: „Wir leben in diesem fortschrittlichen Gebäude auch unsere offene, faire und kollegiale Unternehmenskultur aus.“ Arbeitsplätze für die Digitalisierung Dafür haben die Innenarchitekten eine tolle Arbeitsatmosphäre gezaubert: mit einer 300 Quadratmeter großen Dachterrasse, vier Büro- und einer Event-Etage, Lounges und Open- sowie Team-Spaces mit diversen Rückzugsmöglichkeiten für kreative Geistesblitze. Entsprechend begeistert zeigten sich dann auch die rund 70 Gäste aus Wirtschaft und Politik, darunter Ulli Meyer, Oberbürgermeister der Mittelstadt St. Ingbert, und Anke Rehlinger, Ministerpräsidentin des Saarlands: „Die Firma abat gehört zu den oft übersehenen Brillanten des Saarlandes. Das schnell wachsende Unternehmen auf dem Gelände der ehemaligen Beckerbrauerei schafft beständig neue Arbeitsplätze in Zusammenhang mit der Automobilindustrie. Ein weiterer Meilenstein für abat ist der Neubau, der nun offiziell eingeweiht werden kann. Das zeigt einmal mehr: Die Zukunftsschmiede Saarland kann Strukturwandel, wenn innovative und mutige Unternehmer mit motivierten Beschäftigten zusammenkommen und sich zum Standort bekennen. Das ist nicht nur ein großer Gewinn für St. Ingbert, sondern für das ganze Saarland.“ STADTFÜHRUNGEN IM SOMMER „AufWeisgerbers Spuren durch das königlich-bayerische St. Ingbert“ Termin: 09.07.2022 Dauer: 10 bis 12 Uhr Treffpunkt: Rathaus St. Ingbert Unter dem Motto „Auf Albert Weisgerbers Spuren durch das königlich-bayerische St. Ingbert“ führt dieser Rundgang entlang der Biographie des Künstlers zu allerlei markanten Stationen, aber auch eher verborgenen Winkeln. Er erschließt, dem Lebenslauf des Künstlers folgend, den Pioniergeist der Gründerzeit, das Lebensgefühl der Jahrzehnte zwischen Reichsgründung und Kriegsbeginn sowie die künstlerischen Strömungen der „Belle Epoque“, an denen Weisgerber maßgeblichen Anteil hatte. In seltener Geschlossenheit erhaltene Bürgerhäuser, Fabrikanlagen und Gotteshäuser stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Bruderkrieg NEUES AUS DER ST. INGBERTER WIRTSCHAFT Midi-Restaurant in Rohrbach: Mittagstisch und gehobene Küche aus der Biosphäre „Viele reden grün– ich lebe grün“, so lautet das Lebens- und Arbeitsmotto von Hubert Pirrung, Inhaber des Restaurants „Midi“ in Rohrbach. Bekannt ist dieser Gastronomiebetrieb vielen St. Ingbertern als Kantine für Firmen wie Thyssenkrupp und einige andere imGewerbegebiet amRohrbacher Bahnhof. Auch viele St. Ingberter Bürgerinnen und Bürger kamen gern zum Mittagessen. „150 bis 200 Plätze waren früher immer besetzt, doch dann kam Corona“, erzählt Hubert Pirrung. Das Geschäft „monsterlecker“ mit der Schul- und Kita-Versorgung allein reichte nicht aus. „Außerdem blieben von den ca. 4.000 Schul- und Kita-Essen pro Tag immer viele Reste übrig. Es tat mir in der Seele weh, sie wegwerfen zu müssen“, fügt er hinzu. Biosphärenmarkt und modernes Restaurant, das auf Nachhaltigkeit setzt und regionale Produkte aus der Biosphäre verwendet So entwarf Pirrung ein völlig neues Konzept: Gemeinsam mit dem neuen Chef de Cuisine, Peter Wirbel, und Silke Huber, Service-Leiterin, – beide sind in der saarländischen Restaurantlandschaft bestens bekannt – entwickelte er ein Konzept für ein modernes Restaurant, das auf Nachhaltigkeit setzt und regionale Produkte aus der Biosphäre verwendet. Neben dem täglichen Stammessen plus Salatbuffet gibt es am Abend gehobene A-la-Carte-Küche mit Produkten aus der Region. Außerdem wurde ein Biosphären-Mitnahmemarkt eingerichtet, in dem Gäste und andere Kunden das umfassende Produktangebot aus der Biosphäre finden. „Hier können die Kunden unsere regionalen Produkte erwerben. Und nicht verkaufte Artikel aus dem Markt werV.l.n.r. Ortsvorsteher Roland Weber, Beigeordneter Markus Schmitt, Geschäftsführer Hubert Pirrung und Martina Quirin von der Stadtverwaltung im neuen Midi-Restaurant. Foto: F. Jung Abat eröffnet feierlich den Neubau im Steinbruch des Innovationsparks am Beckerturm v.l.n.r. Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer, Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, die Geschäftsführer von abat Mario Kleber, Peter Grendel und Harald Ströher. Foto: T. Bastuck

7 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. sium”, so Lukas, „wurde im Rahmen der bundesweiten Initiative ‚Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)’ ausgezeichnet. Diese Initiative soll Interesse und Begeisterung für Deutschland wecken, junge Menschen zum Deutschlernen motivieren und die internationale Vernetzung fördern.“ Im Zuge dessen waren nun wissbegierige Jugendliche mit ihren Lehrerinnen aus Georgiens Hauptstadt Tiflis zu Besuch in der Saarpfalz, um sich hier gemeinsam mit deutschen Austauschpartnern projektorientiert auf die Suche nach regional Typischem, aber Vergangenem und mitunter auch verlorenem Kulturgut zu machen. „Menschliches und Soziales”, so Simone Lukas, „stand im Vordergrund, die Einladung, über den eigenen Tellerrand zu schauen – und das voneinander Lernen.“ Im Rahmen des begleitenden Projekts „Gesichter der Generationen“ sollte man sich zudem gemeinsam auf die Suche nach dem besonderen Foto begeben, „einem Foto, das von selbst eine Geschichte erzählt”. Fündig an solchen besonderen Fotomotiven wurden die begeisterten Gäste nun unter anderem in St. Ingbert mit seinem reichen, auch in der Großregion herausstechenden Industrieerbe. Hier konnte die georgisch-deutsche Besuchergruppe im Rahmen von individuellen Vor-OrtFührungen den Rischbachstollen, die Alte Schmelz sowie als abschließenden Höhepunkt den bundesweit einzigartigen Becker-Turm erkunden. Dank der ebenso spontanen wie herzlichen Unterstützung durch die Tourismusabteilung der Stadt St. Ingbert, Mitglieder des Vereins Rischbachstollen e. V., des Teams vom Innovationspark am Beckerturm, der THS-media und des Vereins MINT-CampusAlte Schmelz gewannen die Besucherinnen und Besucher allerlei vielfältige und nicht alltägliche Einblicke rund um die Industriekultur. Als erste Schülergruppe überhaupt durften sie abschließend einen faszinierenden Rundblick vom Becker-Turm aus über St. Ingbert und sein schönes Umland genießen. Impressionen aus dem Ruhbachtal. Fotos: Maria Müller-Lang stößt en passant auf Relikte desWestwalls und des Bergbaus. Nach der Tour besteht bei Interesse Gelegenheit, einen Blick auf das Geburtshaus des großen St. Ingberter Historikers, Heimatkundlers und Autors Dr. Wolfgang Krämer (1885 – 1972) sowie das zeitweilige Wohnhaus des Künstler Fritz Zolnhofer (1896 – 1965) zu werfen. Trittsicherheit, feste Schuhe, dem Wetter und der Wanderung angepasste Kleidung sowie eine gute Grundkondition werden vorausgesetzt. Termin: Freitag, 15. Juli 2022, 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz „Schürer Weg“ in Schnappach. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 5,– Euro/Person, der vor Ort zu entrichten ist. Da die Teilnehmerzahl aus organisatorischen Gründen begrenzt ist, wird um verbindliche Anmeldung bis 12. Juli 2022 bei der StabsstelleWirtschaft –Tourismus - der Stadt St. Ingbert unter der Telefonnummer (0 68 94) 13-7 37 (Montag bis Freitag von 8 – 12:30 Uhr) oder per E-Mail an tourismus@st-ingbert.de gebeten. Es gilt die Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Bei Unwetterwarnung findet die Wanderung nicht statt.Änderungen vorbehalten. Auf den Spuren eines Baumdiebes in St. Ingbert Krimirätseltour in St. Ingbert am Sonntag, 10. Juli Der St. Ingberter Waldstreit ist wieder aufgeflammt. Ein Baumdieb treibt sein Unwesen und wir müssen ihn entlarven.Wir nehmen vier stadtbekannte St. Ingberter unter die Lupe, die alle dringend Holz brauchen, finden Verbündete in drei Krähen und den Stadtältesten, ordnen Merkmale den Verdächtigen zu und klappern deren Wohnorte ab. Dafür entschlüsseln wir zahlreiche mysteriöse Indizien, finden Schatzkarten und versteckteVerbindungen zwischen den Verdächtigen und jagen außergewöhnlichen Details im Stadtbild nach. Dabei erschließt sich uns eine Welt, die in St. Ingbert bisher ungesehen blieb. Aber ob wir wohl auch den Baumdieb schnappen? Anmeldung bis 3 Tage vor dem Termin bei info@spurlos-raetselreisen.de Dauer: ca. 5 - 6 Stunden mit Pause Preise: Erwachsene 29 € - Kinder/Jugendliche 17 € (Familienpreise auf Anfrage) Mehr Informationen zur St. Ingberter Krimirätseltour: https://www.spurlos-raetselreisen.de/ pages/angebot-igb.html SCHÜLER AUS GEORGIEN ZU BESUCH IN ST. INGBERT Eine deutsch-georgische Besuchergruppe lernte die vielfältigen Facetten des Industriekulturstandorts St. Ingbert kennen und konnte dabei interessante Einblicke und Ausblicke erleben. Auch weltweit gilt St. Ingbert als einziger Industriestandort, der vollständigTeil eines UNESCO-Biosphärenreservats ist. Dabei kann die Mittelstadt nicht nur mit einer einzigartigen Stadt-Land-Beziehung aufwarten, sondern auch mit einer außergewöhnlichen, bis weit ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Industriegeschichte. Einen Eindruck davon konnte nun eine ganz besondere Besuchergruppe gewinnen: Im Rahmen des Jugend- und Schüleraustauschs des Homburger SaarpfalzGymnasiums mit der Evangelisch-Lutherischen KircheTiflis und der 21. Öffentlichen Schule Tiflis waren rund 30 Jugendliche aus Georgien und der Saarpfalz gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eigens nach St. Ingbert gekommen. St. Ingbert als Exkursionsziel ausgewählt hatte Simone Lukas, engagierte Klassenlehrerin am Saarpfalz-Gymnasium und als Verantwortliche für die Städtepartnerschaften der Stadt Homburg zugleich um die Vertiefung des internationalen Jugend-Dialogs bemüht. „Unser GymnaEine Klasse aus Georgien besuchte St. Ingbert. Foto: Stadt St. Ingbert und Alltagsleben, Kaiserkult und Klassenkampf: verblüffende Einblicke und ungewöhnliche Ausblicke inklusive. Da die Teilnehmerzahl aus organisatorischen Gründen begrenzt ist, wird um verbindliche Anmeldung bis Donnerstag, 07. Juli, bei der Stabsstelle Wirtschaft (Tourismus) der Stadt St. Ingbert gebeten. Kontaktdaten: Tel. (0 68 94) 13-737 (Montag bis Freitag von 8 – 12 Uhr) oder per E-Mail an tourismus@st-ingbert.de. Es gilt die Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Die Teilnahme ist kostenlos. „Täler, Höhen und SchwarzeWege“ – am „Wanderbaren Freitag“ durch das idyllische Ruhbachtal Freitag, 15. Juli 2022, 16:30 bis 18:30 Uhr, Schnappach St. Ingbert und sein Umland sind ein naturnahes und dabei ebenso reizvolles wie abwechslungsreiches Wanderparadies. Einen Eindruck davon vermittelt die neue, auch saarlandweit einmalige Reihe „Der wanderbare Freitag“. Die Stabsstelle Wirtschaft, Bereich Tourismus, der Stadt St. Ingbert lädt jeweils zumWochenende ein, rund um die Ingobertusstadt ausgewählte, ganz unterschiedliche Ziele zu erkunden und hierbei auch abseits der Wege allerlei kleine „Juwelen“ zu entdecken. Ein solches „Juwel” für Wanderer ist dabei das vor den Toren der Stadt gelegene und bis 1974 zu St. Ingbert gehörige Ruhbachtal. Vormals bayerisches Grenzgebiet gegen Preußen hin und heute ein zu jeder Jahreszeit attraktives Naherholungsziel, lädt die idyllische Landschaft rund um den Ruhbach zu allerlei interessanten Begegnungen ein. Dabei kann man auf weitverzweigten Haupt- und Abwegen zum einen eine schöne, abwechslungsreiche Natur und zum anderen immer wieder interessante historische Relikte entdecken. So folgt man über beträchtliche Strecken den gut erhaltenen „Schwarzen Wegen“ der Saarbergleute, erfährt „auf fremden Pfaden“ auch mehr über Karl May und

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 8 43. Ingobertusfest am 1. / 2. Juli 2022 in St. Ingbert Livemusik auf 3 Bühnen Kulinarisches aus der Region Ingobus-Service Kinderprogramm am Samstag von 14 - 18 Uhr mit zahlreichen Mitmachaktionen Seit mehr als vier Jahrzehnten gehört das Ingobertusfest zu den kulturellen und gesellschaftlichen Höhepunkten in St. Ingbert. An beiden Sommertagen erfreuen sich viele Tausend Besucher unter freiem Himmel in der Innenstadt an allem, was das Herz an Gastlichkeit, Kulinarik und guter Unterhaltung begehrt. Nach zweijähriger Corona-Pause findet das Ingobertusfest dieses Jahr wie gewohnt am erstenWochenende im Juli, am Freitag, 01., und Samstag, 02. Juli 2022, statt. Die Kulturabteilung arbeitet mit Hochdruck daran, das Fest in gewohnter Stärke und doch mit frischem Wind zu organisieren. So gibt es einige Neuigkeiten zu berichten: In der Rickertstraße werden die Besucher keine Stände mehr finden, dafür wird der Kernbereich des Festes gestärkt. Die Kaiserstraße wartet demnach mit den traditionellen Ständen der St. Ingberter Vereine und Gastronomen, aber auch mit neuen Angeboten wie afrikanische Speisen, ein veganer Foodtruck oder irischen Fassbieren auf. Auch in der Ludwigstraße STADTFEST ST. INGBERT IN GEWOHNTER STÄRKE werden die mittlerweile stark vertretenen Gastronomen, neben weiteren Ständen, ein umfangreiches Angebot bieten und für das leibliche Wohl sorgen. Der Maxplatz und das Bermuda Dreieck sind und bleiben - wie in den vergangenen Jahren - unerlässliche und rege Bestandteile des Festes. „Auch wenn die Zeiten schwierig sind, die diesjährige Teilnehmerzahl ist vergleichbar zu den Vorjahren und kann sich sehen lassen,“ so das stolze Fazit aus der Kulturabteilung. Das Bühnenprogramm hält von Classic Rock, über Sixties, bis hin zu Party-Cover einiges bereit. Die Stadtwerke-Bühne wird von der Engelbertskirche auf den Parkplatz Wollbach verlegt, wodurch ein exponierter Bühnenbereich für alle Musikliebhaber entsteht. Die DJK SG St. Ingbert e.V. verlässt hierzu ihren angestammten Platz und bereichert dasAreal um die neue Bühne mit ihrem Standangebot. Dort werden die Besucher dann auch die beliebte ‘Weinstraße’ der Partnerstädte St. Herblain, Radebeul und Rhodt unter Rietburg wiederfinden. So wird auch dieser Festbereich in neuem Glanz erstrahlen. Die Rockbühne des Rockförderverein St. Ingbert e.V. wird auf dem neu in den Festbereich integrierten Schmelzer Parkplatz einen starken eigenen Bereich finden, welcher durch keinen geeigneteren Stand als der des IGB-Treffen St. Ingbert e.V. komplettiert wird. Alles in allem eine runde Sache, die auf dem gesamten Festbereich zum ausgiebigen Feiern einlädt. Für die Kleinen wird sich samstags, von 14 bis 18 Uhr, der neue Parkplatz in der Pfarrgasse in ein Spiel- und Erlebnisparadies für Kinder - mit Hüpfburg, Bastelstation uvm. - verwandeln. Weitere Informationen erhalten Sie unter kultur@st-ingbert.de, Tel. 06894-13 515 oder auf www.st-ingbert.de Endlich wieder ein Ingobertusfest. Foto: Stadt St. Ingbert

9 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Unternehmen macht Schule – Kinder entdecken Technik mit einem gemeinsamen Projekt der SHS Stahl-Holding-Saar und der Südschule St. Ingbert Kinder sind schon früh von technischen Zusammenhängen fasziniert und wollen verstehen, wie Dinge funktionieren. Das gemeinsame Projekt der Südschule St. Ingbert und der SHS – Stahl- Holding-Saar (SHS) mit ihren Töchtern Dillinger und Saarstahl soll genau diese Begeisterung bei den Kindern wecken und den Wissensdurst weiter fördern. Das erste gemeinsame Bildungsprojekt der Südschule und der SHS – Stahl-Holding-Saar ist „KiTec – Kinder entdecken Technik“ und setzt bei Kindern in der Grundschule an. Anhand von altersgerechten Werkzeug- und Materialkisten lernen die Kinder die Zusammenhänge des Alltags verstehen und entdecken gleichzeitig einen großen Spielraum für eigene Ideen und Kreativität. So können spielerisch Projekte in den Bereichen Bau-, Fahrzeug- und Elektrotechnik umgesetzt werden. Die Kinder kreieren eigene Bauwerke – damit erweitern sie ihr Wissen und ihren Ideenreichtum. Fun Ferien Dengmert 2022 – jetzt anmelden! Nach dem großen Erfolg bei der Premiere von Fun Ferien Dengmert im vergangenen Jahr bietet die Stadt St. Ingbert in Zusammenarbeit mit den St. Ingberter Vereinen und Verbänden auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm an. 24 Vereine und Organisationen bieten während der großen Ferien 47 unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Insgesamt können 866 Plätze zur Verfügung gestellt werden. Wie schon bei der ersten Auflage von Fun Ferien Dengmert haben die Vereine die unterschiedlichsten Angebote vorbereitet, so dass für jeden etwas dabei sein wird. Angeboten werden z.B. Tagesveranstaltungen, Workshops, mehrtägige Ferienfreizeiten, Bastelnachmittage, Sportcamps und vieles mehr. Anmeldungen sind ab sofort möglich über www.st-ingbert.feripro.de. Dort gibt es auch weitere Informationen über die einzelnen Angebote.Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung sind das Kinder- und Jugendbüro: Julia Klesen (Tel. 06894/13188), Jörg Henschke (Tel. 06894/13189) und die Stabsstelle Kommunikation und Vereine: Kathrin Lorscheider (Tel. 06894/13-771), Maria Pieter (Tel. 06894/13-772). Albert Weisgerber: Das religiöse Bild – Ausstellung in der Abtei Tholey vom 27. Juni bis 9. Oktober 2022 Er starb im Ersten Weltkrieg mit Goethes Faust im Soldatengepäck in einem Schützengraben bei Fromelles in Französisch Flandern. Wie August Macke und Franz Marc, gehörte Albert Weisgerber (18781915) zu jener aufstrebenden Malergeneration des frühen 20. Jahrhunderts, die den Weg in die Moderne wies. Er hinterließ ein eigenwilliges künstlerisches Oeuvre zwischen Impressionismus und gestischer Expressivität. Eine Ausstellung im ehemaligen Kapitelsaal der Abtei Tholey richtet nun einen konzentrierten Blick auf das religiöse Bild KURZ & KNAPP im Werk des Künstlers. Die gezeigten Gemälde stammen aus der AlbertWeisgerber-Sammlung in St. Ingbert, der Geburtsstadt des Künstlers. Biblische-religiöse und mythologische Stoffe nehmen in den letzten Jahren von Weisgerbers Schaffens einen herausragenden Rang ein.Weisgerbers Hinwendung zu religiösen und mythologischen Stoffen steht hierbei zweifellos in Zusammenhang mit seiner Entdeckung der italienischen Renaissancekunst, mit der er sich auf mehreren Reisen nach Italien eingehend beschäftigte. DieAbtei Tholey ist heute ein besonderer Ort zwischen Andacht und Kunst. International bekannt wurde das älteste Kloster auf deutschem Boden durch die Chorfenster der frühgotischenAbteikirche, die der weltweit bekannte Gegenwartskünstler Gerhard Richter gestiftet hat. Zu sehen sind zudem beeindruckende Glasfenster der afghanischen Künstlerin Mahbuba Elham Maqsoodi. Die Ausstellung im Kapitelsaal ist über den Eingang zur Abteikirche erreichbar. Eintrittskarten sind in der Tourist Information/Besucherzentrum der Abtei oder direkt in der Kirche erhältlich. Information: Tel. 06853/50866 Endlich ist es soweit! Lang ersehnt findet dieses Jahr wieder das Ingobertusfest statt. Die Partnergemeinde Rhodt unter Rietburg ist mit uns, dem Weingut Seitz-Schreiner wieder vertreten. Wir freuen uns nach St. Ingbert nach dieser langen Zeit zurück zu kehren. Wir bedanken uns vor allem auch bei unseren treuen Kunden, die uns in dieser Zeit nicht vergessen haben und in den letzten beiden Jahren, fleißig Wein bestellt STADTFEST: WEINGUT SEITZ-SCHREINERWIEDER DABEI oder abgeholt haben. Gerne dürfen bis zum 27.06.2022 Bestellungen an uns gerichtet werden, die dann am Samstag 02.07.2022 auf dem Ingobertusfest abgeholt werden können. Bestellungen können gerne per Mail wein@piff.de oder per Telefon 06323989490 abgegeben werden. Wir freuen uns nun auf das erste Juli-Wochenende gemeinsam mit Ihnen in St. Ingbert. Bis dahin, Ihre Familie Seitz-Schreiner. 66386 St. Ingbert Saarbrücker Str. 30A T: 06894 9221-0 F: 06894 9221-11 66539 Neunkirchen Untere Bliesstraße 61 T: 06821 40173- 0 F: 06821 40173-11 66292 Riegelsberg Am Mühlengarten 1 T: 06806 99481-0 F: 06806 99481-11 WARTUNG, REPARATUR, TEILE & ZUBEHÖR MARKEN UNABHÄNGIG, UNSERE EXPERTEN SIND FÜR SIE DA.

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 10 Delegation der Stadtverwaltung besucht Führungsspitze Nachdem der ehemalige Leiter der Polizeiinspektion St. Ingbert, Erster Polizeihauptkommissar (EPHK) Thomas Schmidt aus dem Polizeidienst ausschied, werden dessenAufgaben jetzt durch seinen Stellvertreter, Polizeihauptkommissar (PHK) Torsten Towae, wahrgenommen. PHKTowaewurde 1990 bei der Landespolizei Rheinland-Pfalz eingestellt und nach seinem Studium an der Fachhochschule für öffentlicheVerwaltung in Hahn Dienstgruppenleiter bei den Polizeiautobahnstationen Ludwigshafen und Kaiserslautern. 2005 wechselte er zur Vollzugspolizei des Saarlandes. Nach Führungsaufgaben bei der Verkehrspolizei sowie der Führungs- und Lagezentrale war er seit 2017 stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion St. Ingbert. Vielen St. Ingbertern ist er zudem als Schiedsmann für den Schiedsbezirk Hassel und als Schiedsrichter in der HandballOberliga bekannt. Zur Stellvertretenden Leiterin der Dienststelle wurde im März 2022 nach Ausschreibungsverfahren Polizeihauptkommissarin Sabrina Nesseler ernannt. Die 41-jährige ist Mutter von zwei Kindern, kam 2000 zur Vollzugspolizei des Saarlandes und übernahm2012 als DienstNEUE LEITUNG IN DER POLIZEIINSPEKTION ST. INGBERT gruppenleiterin eine erste Führungsposition bei der Polizeiinspektion St. Ingbert. In der vergangenen Woche besuchten Oberbürgermeister Ulli Meyer, der Beigeordnete für Sicherheit & Ordnung Markus Hauck sowie Ortsvorsteherin Irene Kaiser die neue Führungsspitze in der Polizeiinspektion. Ziel: Öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Mittelstadt weiter ausbauen und verfeinern PHK Towae betont, dass er zusammen mit PHKin Nesseler bestrebt sein wird, das gute Verhältnis und die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortzuführen. Im Vergleich zum sonstigen Einsatz neuer Führungsspitzen wird es bei der PI St. Ingbert sowohl gegenüber der eigenen Belegschaft, als auch gegenüber der Verwaltung der Mittelstadt, der Ortspolizeibehörde, den anderen Hilfsorganisationen aber auch den Bürgern keine Überraschungen geben. Das „neue“ Führungsteam hatte die Möglichkeit sich über die letzten beiden Jahre zu etablieren und die gegenseitigen Beziehungen aufzubauen. Diese gilt es zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Mittelstadt weiter auszubauen und zu verfeinern. Antrittsbesuch bei der neuen Führungsspitze der PI St. Ingbert v.l.n.r. Ortsvorsteherin Irene Kaiser, Beigeordneter Markus Hauck, Leiter der PI PHK Torsten Towae, stellv. Leiterin der PI PHK Sabrina Nesseler und Oberbürgermeister Ulli Meyer. Foto: F. Jung ▪ Unterhaltsreinigung ▪ Bauschlussreinigung ▪ Glas- und Rahmenreinigung sowie Schaufenster, Glasdächer, Wintergärten HCS Hölzer-Clean-Service GmbH Kaiserstraße 170 • 66386 St. Ingbert • Tel. 06894 1688087 www.hoelzer-clean-service.de Professionelle Reinigung mit einem starken Team

11 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Nach langer Corona-Pause war es endlich wieder soweit: Die 17. HerweckHausmesse fand auf dem Gelände des Unternehmens in Rohrbach statt. Die Geschäftsführer Jörg Herweck, Dieter Philippi und Hans-JürgenWitfeld begrüßten etwa 90Aussteller und 1.200 Besucher. „Es wurde höchste Zeit, dass sich unsere Lieferanten und unsere Kunden wieder persönlich treffen. Hier knüpft man persönliche Kontakte, tauscht sich über die neuesten Technologien aus und sammelt neue Ideen“, freut sich Jörg Herweck. Neben der offiziellen Ausstellung am Tag lud das Unternehmen seine Partner amAbend zu einer großen Party ins EWerk nach Saarbrücken ein. „Wichtig sind uns nicht nur die Fachgespräche, sondern auch der ganz persönliche und entspannte Kontakt unserer Partner untereinander und mit uns“, betont Dominik Walter, Leiter der Abteilung Einkauf und Produktmanagement IT. Die Herweck AG wurde 1985 als Importfirma für IT-Technologie gegründet und ist mit knapp 400 Mitarbeitern und rund 12.000 Kunden, Händlern und Partnern zu einem der größten Großhändler in der ITBranche geworden. Von Konferenzsystemen, Kameras und Kaffeemaschinen über Überwachungssysteme, Netzwerktechnologie, Smartphones, Computer, Zubehör und Telekommunikationsverträgen versorgt Herweck AG alle großen und kleinen Anbieter – darunter die größten Telekommunikationsunternehmen, Institutionen, Shops und Unternehmen mit Technologie. „Unsere Kunden schätzen uns, weil wir sie schnell und persönlich bedienen. Die Fachpresse hat uns zum Distributor des Jahres 21/22 ernannt und auch aus anderen Bereichen werden wir mit Auszeichnungen geehrt. Das ist für uns eine sehr gute Bestätigung“, erzählt Dieter Philippi. „Das Herzstück unseres Unternehmens ist unser Lager. Wäre dies in der Covid-Pandemie ausgefallen, hätte das unser gesamtes Unternehmen lahmgelegt“, fährt er erleichtert fort. Auf 6.000 Quadratmetern mit 35.000 Lagerplätzen finden die eigenen und auch einige Fremdartikel Platz. Dank der hochmodernen automatischen Lagerhaltung verlassen derzeit etwa 2.000 Pakete pro Tag den Standort, die Kapazität ließe sich jedoch noch verdoppeln, wie Lagerleiter Philippe Geyer berichtet. Viele Pakete werden an die Händler versendet, aber auch ein Drop-Shipping an den Endkunden sei ein wichtiges und wachsendes Angebot des Unternehmens, wie Geyer betont. Skalierbare Kapazität ist ein wichtiger Aspekt für Herweck AG, denn seit seiner Gründung wächst das Unternehmen ungebremst. „Damit wir unsere Kunden mit Vorstand der Herweck AG: v.l.n.r Hans-Jürgen Witfeld, Dieter Philippi, Jörg Herweck (Foto: Herweck AG) HAUSMESSE BEI DER HERWECK AG Waren bedienen können, brauchen wir natürlich ausreichend Lagerplatz. Aber auch unser Personalstamm wächst dauerhaft“, erklärt DominikWalter. Ein Blick auf die Jobangebote des Großhandelsunternehmens lohnt sich also. Herweck @herweck_ag Herweck AG Das Team Herweck sucht Verstärkung für: • Verwaltung • Vertrieb • Produktmanagement • IT Oder kontaktiere uns direkt: MEHRFACH AUSGEZEICHNET UND WEITERHIN AUF WACHSTUMSKURS! Weitere Infos unter jobs.herweck.de Herweck AG Geistkircher Straße 18 66386 St. Ingbert-Rohrbach Lisa Bleyer Personalreferentin lbleyer@herweck.de Sara Freichel Henry Personalreferentin sfreichelhenry@herweck.de

DIE RUNDSCHAU – Juni 2022 12 Das noch neue SFTZ auf der Alten Schmelz kommt bei Schülern und Lehrern voll gut an. Hier zwei Beispiele aus der letzten Zeit. Girls Day am SFTZ: Wie weit ist der Klimawandel an der Alten Schmelz fortgeschritten? Dieser Frage gingen am Girls Day 2022 im Schülerforschungs- und -technikzentrum (SFTZ) in St. Ingbert 12 Mädchen der Klassen 7 bis 10 aus unterschiedlichen Schulen im Saarland nach. Dabei lernen sie Berufe aus drei MINT-Bereichen kennen: Chemielaborant/Diplomchemiker, Biologielaborant/Diplombiologe sowieWerkstoffprüfer/Materialwissenschaftler. „Ich möchte später Biologie studieren“, erzählt Viola, und Marie findet Chemie auch in der Schule schon toll. „Weil unsere Schulpraktika wegen Corona ausgefallen sind, freue ich mich, dass ich so etwas jetzt hier ausprobieren kann“, fügt sie hinzu. Gleich am frühen Morgen stellt Myriam Backes, Biologielehrerin und ehrenamtliche Mitarbeiterin am SFTZ, den Mädchen diese Aufgabe: Bei strahlendem Sonnenschein sollen sie erkunden, ob der Klimawandel an der Alten Schmelz, dem Standort des SFTZ, bereits erkennbar ist. Dazu sollen sie Löwenzahn ausgraben, dieWurzeln waschen und trocknen. Dann werden sie analysieren, ob die Pflanze bereits unter sogenanntemTrockenstress (also einem verlängerten Wurzelwachstum) leidet, um demWassermangel durch zunehmende Trockenheit entgegenzuwirken. Selbst ausprobieren, soziales Miteinander, Problemlösung, Neugier auf Neues und strukturiertes Arbeiten Aber nicht nur am Löwenzahn kann man dem Klimawandel auf die Spur kommen. Eine andere Mädchengruppe untersucht Baumrinden, eine andere kratzt Flechten von den umliegenden Sandsteinen. Dazu müssen die Schülerinnen auch mal auf einen großen Felsblock klettern – und auch wieder herunterkommen. An diesem Tag üben sie also vielerlei Fertigkeiten. „Am SFTZ sollen die Schüler und Schülerinnen die MINT-Fächer kennenlernen und Dinge selbst ausprobieren“, so SFTZ-Leiter Prof. Dr. Rolf Hempelmann. „Dabei lernen sie auch soziales Miteinander, Problemlösung, Neugier auf Neues und strukturiertesArbeiten. Das ist im ganzen Leben wichtig.“ IM SCHÜLERFORSCHUNGSZENTRUM (SFTZ) WIRD VIEL GEFORSCHT Myriam Backes (hinten) betreut zwei ukrainische Schülerinnen (im Vordergrund) bei einem Versuch im SFTZ. Foto: T. Bastuck Ein toller Tag – ukrainische Schüler forschen am SFTZ in St. Ingbert Sechs Schüler und zwei Schülerinnen aus der Ukraine verbrachten einen Tag am Schülerforschungs- und technikzentrum (SFTZ) in St. Ingbert. Die geflüchteten Kinder und Jugendlichen imAlter von 10 bis 16 Jahren stammen aus Familien, deren Eltern in einer Niederlassung der Firma Dr. Theiss, Homburg arbeiteten. Die Firma hat die Familien aus einem Vorort von Kiew nach Deutschland evakuiert und in Privatunterkünften oder von Fa. Dr. Theiss bereitgestellten Unterkünften untergebracht. Seit etwa vier Wochen gehen die Kinder an die Robert-Bosch-Schule in Homburg. Den Besuch am SFTZ hat Myriam Backes organisiert, selbst ehrenamtliche Praktikumsleiterin am SFTZ. „Ich möchte das für die Kinder und Jugendlichen tun, was in meiner Kraft steht“, erklärt sie. Das Thema Krieg wurde an diesem Tag gar nicht angesprochen, sollten die Kinder doch einen interessanten, lehrreichen und freudigen Ferientag in St. Ingbert verbringen. Alles drehte sich um das Thema Kunststoff und Nachhaltigkeit. So erhielten die Schülerinnen und Schüler unterschiedlich schwierige Aufgaben, bei denen sie z. B. aus abbaubaren Produkten wie Milch und Cola den umweltfreundlichen Kunststoff Polylaktat herstellen oder den Superabsorber in Windeln untersuchen. „Ein toller Tag“, freut sich Nikita, „Chemie interessiert mich schon immer und das hier ist sehr spannend.“ Die sprachlichen Hürden werden dank Victoria Gofferberg überwunden, die ihren Bundesfreiwilligendienst im SFTZ leistet und fließend Russisch spricht. Diese Sprache ist der ukrainischen relativ nah. Zusätzliche Mitarbeitende im SFTZ gesucht Das SFTZ ist nun seit etwa einem halben Jahr im Betrieb und kann sich vor Arbeit kaum retten. „Die Schüler, die bei uns waren, sind immer begeistert. Die meisten wollen unbedingt wiederkommen“, erklärt Rolf Hempelmann. „Daher brauchen wir noch mehr Menschen, die hier mitarbeiten und Projekte übernehmen“, appelliert er. Im Schülerlabor können Kinder und Jugendliche in den Bereichen Mechatronik/Physik, Chemie/Biologie, Elektrochemie und Werkstoffkunde als Unterstützung zum Unterricht praktisch arbeiten, Ferienkurse und Projekte wie z. B. den Girls Day absolvieren, sich außerhalb der Schule zum selbstständigen Forschen treffen, an einer Mathe-Werkstatt teilnehmen und vieles mehr. Weitere Infos sind unter mintcampus.de zu finden.

13 Natürlich aus St. Ingbert. Dem Tor zur Biosphärenregion. Juni 2022 Natürlich für St. Ingbert. Karl-May-Freilichtbühne Mörschied spielt „Winnetou III“ Die Hunsrücker Karl-May-Freilichtbühne in Mörschied, nicht weit von Idar-Oberstein entfernt, präsentiert diesen Sommer gleich mehrere Höhepunkte in ihrem Programm. Sie spielen Winnetou III – das Karl-MayAbenteuer, das an Spannung, Dramatik und Emotionalität kaum zu überbieten ist. Winnetous größtes Abenteuer Winnetou kämpft im diesjährigen Bühnenstück an der Seite seines Blutsbruders Old Shatterhand seinen entscheidenden Kampf, selbstlos, für das Gute, für Frieden und Toleranz. Es gilt dabei, Indianer auf dem Kriegsfuß zu besänftigen, die von geldgierigen weißen Banditen aufgewiegelt wurden und rechtschaffene Siedler und Eisenbahnbauer zu beschützen. In all den Wirren erkennen die Blutsbrüder imAnführer der Banditen den langesuchten Mörder von Winnetous Vater und Schwester - ein Grund mehr, ihm das Handwerk zu legen. Eine dramatische Verfolgungsjagd beginnt, bei der sich die Ereignisse zuspitzen, und am Hancock-Berg ihren emotionalen Höhepunkt erreichen. Die Besucher erwartet Theater-Abenteuer unter freiem Himmel in Wild-West-Romantik mit Action, Stunt-Einlagen, humoristischer Auflockerung und dem ganz großen Taschentuch-Moment. Ein neuer Sharlih fürWinnetou Ein weiterer Höhepunkt wird die Premiere für den neuen Old-Shatterhand-Darsteller EMOTIONALER HÖHEPUNKT IM INDIANER-SOMMER sein. Denn nach der 30-jährigen Spielzeit von Hans-Joachim Klein als Old Shatterhand konnte Regisseur Marcel Gillmann für diese tragende Rolle den Österreicher Helmut Urban gewinnen. Urban trug das Shatterhand-Jagdhemd zuvor bereits an anderen Karl-May-Freilichtbühnen. Man darf als Zuschauer also gespannt sein, wenn der neue Sharlih seinen Blutsbruder unter den Klängen der Winnetou-Melodie auf dem Spielgrund der Freilichtbühne begrüßt. Spielzeit und Tickets Premiere ist am 2. Juli. Gespielt wird ab dann jeweils samstags um 20:15 Uhr und sonntags um 15:00 Uhr bis zum 7. August. Als Saisonabschluss gibt es am Freitag, 5. August um 20:15 Uhr noch eine Zusatzvorstellung. Die Freilichtbühne verfügt über barrierefreie Zugänge, ein bewährtes Hygienekonzept und bietet proVorstellung Platz für gut 1000 Zuschauer. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich die Mörschieder Freilichtbühne zu einer sehr guten Adresse entwickelt, wenn man ein Familienwochenende inmitten von Natur und einem Hauch von Abenteuer verbringen möchte. Die Organisatoren berichten, dass viele Besucher bereits jetzt schon ihren Platz im Hunsrücker Wilden Westen gebucht haben. Tickets und Informationen bei Ticket-Regional oder www.karl-may-moerschied.de DIE BUCHHANDLUNG FRIEDRICH BUCHTIPPS Judith Allert / Anne-Kathrin Behl: Das wildeWiesengewusel. Carlsen-Verlag. 978-3-551-51991-7. € 13,–. Ab 3 Jahren. Anne-Kathrin Behl hat einige Kinderbücher illustriert, die zu meinen Lieblingen gehören, u.a. Bücher von Martin Baltscheit und Sarah Welk und auch „Der Ernst des Lebens“ von Sabine Jörg. Nun hat sie ein Bilderbuch von Judith Allert mit lebendigen Farben gefüllt und Maus Lilly, Mistkäfer Kalle und Eidechserich Pepe ein Abenteuer erleben lassen. Die drei begrüßen soeben begeistert den Frühling und lassen sich - je nach Lust und Geschmack - Löwenzahn, Fliegen oder Kaninchenköttel schmecken, als sie ein Ei entdecken. Es ist ein besonderes und schönes Ei, groß und bunt gestreift. Die Aufgabe für die drei ist schnell klar: Sie müssen das Tier suchen, zu dem das Ei gehört, damit es ordentlich ausgebrütet wird.Also kullern die Freunde mit dem wunderbar rollenden Ei los und stehen sich bei dieser spannenden Suche tatkräftig bei. Sie fangen unter der Erde bei den Tausendfüßlern an, fragen auf der Erde bei den gefährlichen Ringelnattern und der Uferschnepfe und steigen an der Spinne vorbei hoch hinaus (hier drehen wir das Buch, tolle Idee!) bis zu den Schmetterlingen. Alle Tiere zeigen sich interessiert, aber zu niemandem gehört das Ei. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, lassen Sie sich überraschen! Lisabeth Posthuma: Baby & Solo. Hanser-Verlag. 978-3-446-27119-7. € 19,–. Ab 14 Jahren. Das Buch „Baby & Solo“, geschrieben von Lisabeth Posthuma, dreht sich vor allem um Freundschaft. Die Hauptcharaktere Baby und Solo sind zwei Mitarbeiter in einer Videothek. ZuAnfang ihres Jobs dort sollen sie sich wie Charaktere in Filmen benennen. So gibt es in dieser Videothek Baby, Solo, Scarlett, Maverick, Dirty Harry und den Paten. Solo hat eine schwere Vergangenheit und versucht einen Neuanfang. Baby würde sagen, seine Tabula war rasa. Er freundet sich mit ihr an, und zusammen müssen sie viele Probleme überwinden, manche typisch, manche untypisch für Teenager. Ich fand die Geschichte ihrer Freundschaft sehr schön. Man konnte mitansehen, wie sie sich weiterentwickelt haben und ihre Freundschaft gewachsen ist. Der Schreibstil der Autorin war simpel, aber gut zu lesen. Insgesamt ein sehr schönes Buch, das ich auch weiterempfehlen würde. Nina Breinig (15 Jahre)

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=